Kundalini Yoga


Das echte, alte Yoga. Kicks in

Es ist erwiesen, 6 Menschen können im PAN LAB Showroom, dem  Pandorium, auf Yogamatten gemütlich nebeneinander praktizieren. Die Premiere fand am 3.9.19 mit Yogi Thomas Ender statt, der seit mehreren Jahren das höchst seriöse Parampara Kundalini Yoga nach Reinhard Gammenthaler praktiziert und studiert, welches auf  Yogi Dhirendra zurückgeht. 

The real old Yoga

Die Übungen sind auch für jahrelang praktizierende Yogis anderer Richtungen oft sehr tiefgehend, weiterführend und aufschlussreich und führen in sehr tiefe Wahrnehmungszustände. Man könnte es evtl. auch als Form des Pranayoga bezeichnen.  Diese Form des Yoga hat mit der weit verbreiteten Form des modernen „Ashtanga“ Yoga oder auch mit den gymnastischen Übungen, die in vielen Yogakursen heutzutage im Vordergrund stehen, herzlich wenig gemeinsam.

Thomas nutzt übrigens, wie heute immer mehr YogalehrerInnen, auch gerne seine Handpan am Ende der Yogastunde um die Praktizierenden aus der Shavasana wieder aufzuwecken.

Geplant ist, dass es weitere Möglichkeiten für Yoga mit Thomas im PAN LAB geben wird – und zwar im November/Dezember 2019, auf freier Spendenbasis. Wer sich dafür interessiert kann gerne ein Mail an office@pan-lab-vienna.at senden mit Betreff „Yoga“.

Feedback

„Danke Thomas! Es hat mich voll gefetzt. Die nächsten zwei Tage war ich voll im spüren, voll in der Energie , in der Kraft. Very positive!“ 

„Was Thomas mit uns geteilt hat, ist trotz seiner augenscheinlichen Einfachheit weit tiefgreifender und anspruchsvoller als das, was in unserer Gesellschaft viel zu oft als Yoga verkauft wird. Es ist wie die Nadel im Heuhaufen aus einem Meer an Yogastilen. Und obwohl sie alle Einheit von Körper, Geist und Seele versprechen, hat mich noch kein anderer so intensiv und fast schon überwältigend auf den Weg zu mir selbst geführt.“

„Ich habe über 15 Jahre Erfahrung mit Yoga, aber mit so einfachen Bewegungen so starke Energien zu spüren, die einen buchstäblich in die Knie zwingen oder umhauen….wow! Das kann zurecht auch als gefährlich bezeichnet werden, man muss gut in der Selbstverantwortung und Selbstwahrnehmung sein und enorm behutsam und aufmerksam sein, wenn man so starke Übungen praktiziert! Shavasana habe ich zwar schon oft sehr intensiv, aber noch nie so dermaßen introspektiv erlebt. Diese Übungen, bzw diese spezielle Übungsabfolge, erzeugt ein starkes Verbundenheitsgefühl mit allem und gleichzeitig ein starkes Selbst. “ 

„Die aufschlussreichste Yogastunde, die ich jemals hatte. Was der Atem alles kann! Thomas ist ein wirklich guter Lehrer- er erklärt sehr anschaulich und schafft einen tollen Rahmen. Ich habe mich sehr wohl und gut angeleitet gefühlt. ? “

Mehr Info über Thomas Ender und seinen Zugang zum Yoga: http://www.blissofbhujangini.com

PAN LAB WebseitenbesucherInnen können den exklusiven Couponcode PANLAB verwenden und bekommen den herausragenden Online-Kurs von Thomas,  für einen Bruchteil vom Originalpreis.

https://www.udemy.com/kundaliniparampara/?couponCode=PANLAB

PS. PAN LAB Tunerin Birgit Pestal ist seit vielen Jahren Iyengar-Yoga Praktizierende und hat zum Thema Yoga auch mal folgenden Artikel in einem Magazin publiziert, interessiert sich jemand dafür? 

Die hohe Kunst des Yoga

Wer diese Übungen zur Vorbereitung auf die höheren Techniken praktiziert, wird von den Energien manchmal überrascht, wie als würde er von einem Tiger angegriffen. Die Beschäftigung ist so tiefgehend, dass man auch mit der eigenen Sterblichkeit vielleicht konfrontiert wird bzw. dabei eine sehr ganzheitliche und demütige Erfahrung macht. Die sehr „rockende“ Grafik von Reinhard Gammenthaler, fasst diese Erfahrung grandios zusammen, vortrefflicher und ehrlicher als zahllose andere Grafiken zum Thema Kundalini Yoga. Wer es selbst erlebt hat, wird die Grafik vielleicht auch besonders mögen und will vielleicht sogar ein T-shirt kaufen? Ja- die gibt es – in seinem Online-Shop