Kunst & Ko-Kreation


im Lab entstehen besondere Pans

„Lightpan“

Ein Kunstprojekt, das einer alten Vision von Birgit Pestal entsprechend aus einer Pandrum heraus entstand. Die Idee war, die Spieler/nnen zu überraschen: Sobald jemand das Instrument erklingen lässt, wird der Impuls in Licht umgewandelt. So sollte offensichtlich werden was Handpan-Spieler ohnehin spüren: das der winzigste Impuls eine Energie in Bewegung versetzt.  Herzlichen Dank an die lieben Nachbarn Martin G. und Christian für die tolle Umsetzung der Vision in Elektronik!

Präsentiert wurde die Lightpan beim „Griaseich 2019“ im PAN LAB Zelt. Eure überraschten Reaktionen waren kurzgesagt priceless 🙂

Juli 2019

Updates:
Am 19.11.2019, 20:15 auf Puls4 gibt es im TV einen Bericht über das „Men in the woods“.
Sept.2019: Die M.H.P. ist bereits unterwegs, und zwar zum „Men in the Woods“

Videos finden sich am PAN LAB Vienna Youtube Channel

„Men Healing Pan“ (M.H.P.)

Das gesamte Projekt ist Non-Profit. Die Idee entstand im Zuge der Aufarbeitung des Suizids eines jungen Mannes, der auch mit einigen der Teilnehmern und der Initiatorin befreundet war – und dessen Tod uns zutiefst erschüttert hat.

Unter der Teilnahme von neun erwachsenen, selbstverantwortlichen Männern entstand im PAN LAB Vienna dieses besondere Handpan in einem Zeitraum von rund 6 Wochen. Insbesondere Männer, die sich depressiv oder herzgebrochen fühlen, waren eingeladen ein Tonfeld auf dieser Schale (gratis) ein bis vier Stunden lang bei ein oder zwei Terminen im Selbstexperiment zu bearbeiten – und dabei einen gewissen Prozess der Harmoniesuche zu erleben. Mitgemacht haben auch Musiker und Soundhealer.  Die Selbsterfahrung stand dabei im Vordergrund, aber es gab individuelle Briefings und Anleitung sowie alle notwendigen Werkzeuge für jeden Teilnehmer. Das so entstandene Instrument kann als ein Artefakt männlicher Transformationsenergie betrachtet und gespielt werden. Die genauen Geschichten, die dabei innerlich bewegt wurden,  kennen nur die jeweiligen Teilnehmer.

Das Instrument wurde von Birgit Pestal über viele Wochen fertiggestellt, mit etwas Hilfe von einer weiteren weiblichen Stahlstimmkünstlerin: Hannah Aiyana von Atlas Handpans (UK). Auch sie möchte die Idee gezielt unterstützen,  Aufmerksamkeit auf das Tabuthema Suizid zu lenken und empfindet dieses Projekt als einen sehr gedanken- und liebevollen Weg für alle Teilnehmer eine Art Ritual zu gestalten und einen Weg zu eröffnen, Schmerz zu transformieren und dabei auch unserer Stimmarbeit eine tiefgründige Bedeutung zu verleihen.

Das Schicksal des Instrumentes ist es nun bei Männerheilkreisen als Begleitung bei Transformationsprozessen zum Einsatz zu kommen. Anfragen dafür bitte an office@pan-lab-vienna.at.

Feedback zur M.H.P kann man hier finden/abgeben.

Juni/Juli 2019

Updates und Videos finden sich bald am PAN LAB Vienna Youtube Channel

„Griaspan“

Ein kollaboratives Kunstprojekt unter dem Motto „Ko-Kreation“, das beim Griaseich 2019 verwirklicht werden konnte. Neun  erwachsene, selbstverantwortliche Menschen konnten sich direkt am Griaseich melden und dann jeweils ein Tonfeld rawtunen, jeweils eine Stunde lang. 2 Frauen und 7 Männer haben die Chance ergriffen und dabei sehr starke Erfahrungen gefeedbackt. Die Selbsterfahrung stand im Vordergrund, es gab wenige Hilfestellungen und eine Minieinführung in die Blechstimmkunst von Birgit Pestal. Das es schier unmöglich ist, dass dabei harmonische Noten zustandekommen war bereits im Vorfeld klar, daher gab es direkt im Anschluss an die Selbsterfahrung eine herzliche Profi-Tuning und „Reparatur“ Runde: Herzlichen Dank an die Jungs von Nimo Handpans, Kristof Carniwal, Marek Lenart von Mishte Pans, Karumi, Shellopan Matthieu und Hannah von Atlas Handpans, die alle bei der einen oder anderen Note geholfen haben. Das letzte Rawtuning und Finetuning sowie die Organisation und das Rohmaterial lieferte Birgit Pestal.

FB Fotoalbum 

Juli 2019