Chronologische Abfolge der Ereignisse seit Herbst 2020, wie wir sie im PAN LAB wahrgenommen haben, kein Anspruch auf Vollständigkeit! Artikel soll laufend aktualisiert werden. Zusendungen willkommen.

 

15.9.2020

Die legale Situation von Handpans generell wird durch einen deutschen Gerichtsbeschluss  (PDF, ca. 50 Seiten, betrifft Urheberrecht, angewandte Kunst) deutlich mehr als nur fragwürdig.
Nachträgliche Anm: Der Angeklagte ist zu dem Zeitpunkt nur inoffiziell weithin bekannt. Der Beklagte äußert sich auch auf Facebook öffentlich. Der Händler verkauft unter mehreren Domainnamen hauptsächlich importierte Handpans in Deutschland und betreibt auf zahlreichen Kanälen umfangreiches Marketing.
Anm: Das Urteil ist nicht rechtskräftig (in Revision).

4.9.2020
Ein Brief von Dr. Achong (PDF) (engl.) / (deutsch) , veröffentlicht von PANArt als Gutachten, besagt, dass jede äußere Form erdenklich ist und es sich bei der Linsenform um eine ästhetische Entscheidung handle.

18.9.2020

Die “Handpan Community United” (HCU) wird gegründet: www.hcu.global

20.9.2020
Der Tod des renommierten Steelpanforschers, Physikers und Universalgenies Dr. Anthony Achong (25.8. 1946 – 29.6. 2020) wird bekanntgegeben (RIP).
Anm: Im WST Forum findet sich ein alter Beitrag (2016) von Dr. Achong zum Thema “Hang” (“Dr. Anthony Achong Comments on the Pan-Hang Argument”)

22.9.2020
“Open letter to the steeltuning community” (engl.) (PDF), veröffentlicht auf der Facebookgruppe “Handpan Instruments” (12k Member) am 22.9 , entstanden in Zusammenarbeit von unabhängigen Handpan-Hersteller*Innen, ursprünglich adressiert direkt an Dr. Achong. Wegen des Dahinscheidens von Dr. Achong nun ohne weiteren Aufschub veröffentlicht und nun adressiert an die steeltuning community. Alle Argumente und aufgeworfenen Fragen bleiben jedoch unbeantwortet. Der formal wissenschaftlich gehaltene Beitrag wird vom halboffiziellen PANArt-Sprecher Frank Sturm, auf Facebook öffentlich in der Luft zerissen.  Auf kein einziges Argument wird eingegangen.

Eine spanische Übersetzung des Open Letter /auf www.handpan.es erscheint kurze Zeit später.

24.9.2020
PANArt veröffentlicht im Beitrag “Die Geschichte der PANArt” den Satz “Die Landgerichte Düsseldorf, Berlin und Hamburg erlassen Einstweilige Verfügungen gegen Produzenten von Handpans. Sie haben, in Hamburg nach mündlicher Verhandlung, die Hang Skulptur als urheberrechtlichen geschützt beurteilt.”

Soweit allerdings bekannt ist, richteten sich diese Klagen tatsächlich gegen Händler und Reseller und nicht gegen Hersteller. Details über die ersten zwei Verhandlungen kommen zudem nicht an die Öffentlichkeit.

30.9.2020
Das Musiker Duo Yatao spricht die Bedrohung (“Die Handpan soll verboten werden”) bei einem Konzert in Berlin an. Der Yatao Shop bietet zum Zeiptunkt wegen einer einstweiligen Verfügung durch PANArt AG keine Handpans mehr zum Verkauf an.

2.10.2020
The evolution of the handpan as a musical instrument” (engl.) (PDF) veröffentlicht auf dem Blog der Handpanmanufaktur “Soulshine”: technische Betrachtungen eines Herstellers in Antwort auf das Gerichtsurteil Hamburg. Die Argumente bleiben soweit bekannt unbeantwortet.

5.10.2020:
Der Gerichtsbeschluss in Hamburg ist nicht rechtskräftig (der beklagte Händler “World of Handpans” geht – mit Unterstützung der HCU – in Revision).

7.10.2020
Newsletter der HCU (Handpan Community United) wird versendet

8.10.2020
Ein Artikel über PANArt schreibt sinngemäß: der kleine Familienbetrieb muss gegen industriell gefertigte Kopien kämpfen.
“Le hang bernois se vend aux quatre coins du monde” (frz)
Diskussion (Shitstorm) dazu auf der Terre Nature FB Seite

12.10.2020:
Spendenkampagne  zur Finanzierung von Rechtsanwälten von “Handpan Community United (HCU)” wird gestartet (#savethehandpan)

16.10. 2020
 “PANart vs. HCU – the PANIVERSE Open Letter”, engl., Paniverse, kritisches Statement gegenüber allen Beteiligten

18.10.2020
Zahlreiche Handpan-bezogene Newsletter weltweit wurden mittlerweile mit dem Spendenaufruf verschickt. Die Spendenkampagne erreicht bisher über €88.000. Es kommt zu Blogposts, Videos, Aufrufe bei Konzerten, Kommentare usw.usf., die im Wesentlichen den Spendenaufruf unter dem Motto #savethehandpan wiedergeben.

27.10.2020
HCU Crowdfunding erreicht €100.000

Der russische Anbieter RAV veröffentlicht ein Statement: “Starting from today the RAV Pans are not available for sale for an uncertain period of time for juridical reasons and the resolution of the court of Berlin.⁠ The RAV Vast tongue drums are available for sale as always.⁠
⁠The reason for the ban of the RAV Pans was a copyright lawsuit filed by PANArt alleging that the RAV Pans, have a similar shape to the Hang®, and are illegal copies.⁠

For more than 20 years, the handpan has gained more than 50 thousand fans and followers all over the world. A new musical culture grew up and brought together many people from different countries. There are more than 200 manufacturers of handpans and similar instruments in the world today, and unfortunately, most of them may be “outlawed” in the near future.⁠ Sorry to say that, but we are forced to make a decision to suspend the sale and production of instruments for an indefinite period.⁠ For our part, we will make every effort to resolve this situation as soon as possible.”

Nachträgliche Anmerkung: Wie sich später herausstellte, werden die genannten Rav-pans außerhalb Deutschlands weiter verkauft.

29.10.2020

PANArt updated ihren FAQ Artikel  zb: Für welche Territorien beansprucht PANArt ein Urheberrecht auf das Hang®?
Frank Sturm posting und Diskussion (Shitstorm) auf FB

30.10.2020

14.11.2020

Video: Stellungnahme HCU Sprecher beim “HangOutUK Live November 14th 2020”

15.12.2020
Einige aufmerksame Beobachter meinen kleine Änderungen auf dem panart.ch FAQ Artikel zu bemerken.
Zudem dürfte schon seit längerem das  Youtube Videos von Frank Sturm:  “Felix Rohner is building a Handpan” gelöscht worden sein (Zeitpunkt unbekannt).

17.12.2020
Scheinbar die gesamte Schweizer Handpan Szene, mit vermutlich einer Ausnahme, bekommt einen Anwaltsbrief mit der Androhung eines gerichtlichen Verfahrens, sofern die Arbeit mit Handpans nicht bis zu einem konkreten Stichdatum (unbekannt) eingestellt wird. Soweit bekannt erhalten Handpan-Hersteller mit früher abgeschlossenem Mutual Agreement keinen solchen Brief.

21.12.2020
Newsletter der HCU
Schutzbrief der HCU Anwälte (Bird & Bird) wird veröffentlicht (deutsch / englisch). Es scheint, dass zuvor eingeschüchterte deutsche Handpanhändler und Hersteller ihre Arbeit in Deutschland nun wieder normal aufnehmen. Es scheint zudem, dass kaum einer der großen Kommerz-Portale auf die Keywords “Hang” (rechtlich geschützter Begriff von PANArt) oder “Hangdrum” (wird bekannterweise von PANArt als verletzend empfunden, da solche instrumente nicht wie eine Trommel gespielt werden sollen) verzichten möchte (betrifft auch “World of Handpans” – den Händler vom Hamburger Gerichtsurteil 2020).

15.1.2021
PANArt veröffentlicht einen neuen Artikel in dem Sie erneut auf ihr Menschenrecht des Urheberrechts hinweisen.  Nur ein Zitat daraus: “Auch wenn ich den aussergerichtlichen Weg vorziehen würde, begrüsse ich die nun vor Gericht geführte Diskussion darüber, ob das Werk von Sabina Schärer und mir gesetzlichen Schutz gegen Nachbauten geniesst oder ob unser Werk enteignet werden darf, wie das in jüngster Vergangenheit mit Werken in sozialistischen und diktatorischen Systemen geschehen ist.”

16.1.2021

Der amerikanische Handpanhersteller Colin Foulke, erzählt in seiner Rolle des HCU Sprechers in diesem Video von den neuesten Entwicklungen. Die bedrohten Schweizer Handpanhersteller haben sich in Reaktion auf die weihnachtlichen Anwaltsdrohbriefe zusammengeschlossen und haben unter dem Schutz-Schirm der HCU eine Gegenklage(revidiert am 17.3.21. Korrektes Wort:) “Feststellungsklage” eingereicht. Zum Zeitpunkt ist unklar welche Maker – auch außerhalb der Schweiz- weitere Anwaltsbriefe mit der Androhung eines Gerichtsverfahrens, wenn die Arbeit nicht eingestellt wird, erhalten haben (Die Vermutung ist daher naheliegend, dass der oben zitierte “außergerichtliche Weg” bedeutet, kampflos zuzusperren). Die Anwaltsbriefe erlauben eine kurze Schon-Frist bis zu einem Datum (unbekannt), bis zu dem die Herstellung endgültig einzustellen ist.

23.1.2021
Colin Foulke, Sprecher der HCU, spricht: “HangOutUK January Live Show 16th January 8pm UK GMT”

29.1.2021
HCU Newsletter – Gegen-Klage der HCU (Bird & Bird) in Bern eingebracht.: https://hcu.global/newsletter-january-2021/

  • Numerous Swiss Handpan Makers and Retailers received letters from PANArt’s Lawfirm
  • Two New Actions filed at the Court of Bern by HCU
  • More funding needed

 “The aim of this action is to clarify once and for all that PANArt and its shareholders do not have a copyright on their instruments, and most importantly that they also do not have any claims against other people making, selling or playing handpans. We are confident that the Court of Bern will come to the right conclusion and will hold that there is no copyright and that PANArt’s claims are unjustified.” 

10.2.2021
Statement von Felix Rohner (PANArt) wird auf Facebook veröffentlicht (bleibt allerdings “versteckt” auf der PANART Webseite) . Die englische und die deutsche Version unterscheiden sich an einer markanten Stelle in der Frage ob HerstellerInnen oder Musikanten sich ggfs.  mehr bedroht fühlen sollten.

Englisch: https://panart.ch/en/eintrag/forumtext-de
Deutsch: https://panart.ch/de/eintrag/forumtext-de

19.2.2021
Colin Foulke spricht erneut u.a. über seine Rolle als Sprecher der HCU:  https://youtu.be/VlaZU0-7BUg?t=1079

27.2.2021
Unmut im “Paniverse” Blog wird immer lauter: http://paniverse.org/hangrutsch/

17.3.2021

Seit wann es so ist, wissen wir nicht, aber am 17.3.2021 ist es jemandem aufgefallen.

  • Der “Yatao Shop” in Deutschland hat seine Webseite auf englisch übersetzt und verkauft Handpans derzeit nur noch ins Ausland “Leider dürfen wir zurzeit keine Handpans in Deutschland vertreiben oder anbieten. Wir arbeiten an einer Lösung(…)” . Dazu deutlich im Kontrast:
  • Mit dem Google- Keyword “Yatao Shop” findet man (zumindest wenn man von Österreich aus sucht) die Google Adwords Anzeige von der Domain handpan.world (“World of Handpans”, siehe Gerichtsbeschluss weiter oben). Deutschland wird normal beliefert.

10.5.2021

Beschlagnahmung bei “Ayasa” (vom 28.4.2021) wird bekannt.
PANArt updated FAQ Beitrag (ganz unten, Screenshot).
Englisch: https://panart.ch/en/articles/copyright-questions-and-answers
Deutsch: https://panart.ch/de/artikel/urheberrecht-fragen-und-antworten

11.5.2021
Der Handpanmusiker Benny Bettane posted öffentlich auf FB, dass er traurig darüber ist, dass eine Beschlagnahmung bei Ayasa erfolgt ist (“Panart has seized Ayasa instruments and some of the equipment, in an attempt to take them down.”). Außerdem berichtet Benny von seiner Zeit mit Steelpanlegende Ellie Manette: “When I first started to play handpan, I had the honour of living in Morgantown West Virginia, spending nearly every day for 3 months with Ellie Mannette (Father of the modern-day Steelpan, RIP) I was blessed to hear so many powerful and inspiring stories about the steel drum history, these stories blew my mind, I also heard a lot of things about Felix causing problems in that world too. It seems that he has always been a trouble maker.”

19.5.2021

Der anhaltende Flow von Beiträgen auf den Social Media zum Thema der Beschlagnahmung bei “Ayasa” beinhaltet -soweit wahrgenommen- im Wesentlichen weitgehendes Unverständnis, Spendenaufrufe, offene bestürzte Briefe an PANArt, Aufrufe zu Briefaktionen und eine Menge gehässige Cartoons und Shitstorms.

Die HCU Crowdfundingkampagne #savethehandpan erreicht 142.000€.

Für die Liveübertragung vom Festival “HANGOUT UK” vom 22.5.2021 wird angekündigt: “Colin Foulke will be giving an important HCU UPDATE

Ein aktueller HCU Newsletter erscheint- mit Schwerpunkt der “Ayasa” Beschlagnahmung.

In den “Claims” (PDF) steht: das Hang “…enjoys copyright protection in the Member States of the European Union, at least in the Netherlands.”
“Ayasa” soll zudem die Zerstörung der beschlagnahmten Handpan-Instrumente bezahlen.

Über die Feststellungsklage in Bern heißt es zudem im HCU Newsletter: “Last week PANArt’s deadline to submit their statement of defense to the court of Bern expired. We have not received this brief yet which will contain PANArt’s counter-arguments.”

20.5.2021

HCU Spenden Kampagne erreicht 147.000€.

30.06.2021

WDR Radiobeitrag: “Wertarbeit oder Trash? Streit um Handtrommel vor Gericht”
https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-hintergrund/audio-wertarbeit-oder-trash-streit-um-handtrommel-vor-gericht-100.html

12.8.2021

Crowdsourcing Handpan History Timeline Project (engl)