Ein paar Updates aus der Klangschmiede

  • Meine ehemaligen zeitweisen Helfer Thomas Ender und Marcel Hintner, die auf Honrarnotenbasis in der Administration und als Ansprechpartner sowie musikpädagogisch geholfen haben, haben sich unlängst beide beruflich neu orientiert –  Gratulation zu euren tollen neuen Jobs – und alles Gute euch beiden!
  • Ich bin derzeit nur eine Person (ich stelle die Instrumente selbst her, und zwar etwa 2 im Monat btw.) und kann leider derzeit keine umfangreichen “Beratungsservices”  anbieten. Bei Interesse bitte selbst recherchieren, auf der PAN LAB Seite durch die Menüpunkte browsen und v.a. diesen Beitrag zum Thema Handpankauf allgemein lesen. Zum Skalen vorab vergleichen könnt ihr  Skalen- Player und Explorer verwenden.
  • Sonderanfertigungen sind gerne möglich- Wartezeit zumeist 2-4 Wochen.
  • Für August und September gibt es nun normale Öffnungszeiten. Dienstag 12-1930. Evtl. kommt demnächst ein zweiter Tag hinzu.
    Es können dann wegen Corona nur Menschen aus dem gleichen Haushalt gleichzeitig im Musikzimmer sein und ggfs. muss man bis eine halbe Stunde/Stunde warten (alte Donau, Floridsdorfer Spitz sowie Restaurants sind nah).
  • Es gibt manchmal Events / Workshops auf Spendenbasis in Kleinstgruppen bei Schönwetter im Garten- bei Interesse bitte danach vor Ort fragen. Manchmal liegen auch Anmeldelisten aus.
  • Kostenpflichtige Spiel- oder Kennenlern Schnupperstunden können evtl. vereinzelt zu Wunschterminen stattfinden, am Besten vor Ort danach fragen.

PS. Das über 100 Jahre alte Haus mit dem surreal-wunderschönen Garten beeindruckt viele von euch gleich beim Betreten. Ja – es ist ein wirklich ein besonderer Ort – wie ein geheimer Garten aus einem vergessenen Traum. Nur zur Info: Ich bin selbst ein Stadtkind und komme aus armen Verhältnissen. Das Haus ist erst seit ein paar Jahren im Besitz meiner Familie – durch eine sehr glückliche Fügung. Die Erhaltung wurde mir anvertraut – das ist eine unglaubliche Herausforderung. Den Garten zu pflegen ist eine wunderbare Tätigkeit, aber für viele Arbeiten am Haus muss ich Profis bezahlen. Das Geld dafür fehlt kurzgesagt oft hinten und vorne. Vieles ist schon geschafft, aber einige große Arbeiten stehen wieder im Herbst an. Crowdfunding ist angedacht. Für Spenden findet sich derzeit ein Sparschwein (steht am Klavier).

Danke für die Aufmerksamkeit

Birgit Pestal